Archivierter Artikel vom 02.09.2020, 11:47 Uhr
Plus
Cochem/Valwig

Betrunken in die Baustelle: 39-Jährige ignoriert Sperrung bei Cochem – Auto stürzt fast auf Radweg

Die im Grunde klar erkennbare Vollsperrung der L 98 zwischen Cochem und Valwig hat eine Autofahrerin aus dem Kreis Cochem-Zell am späten Dienstagnachmittag gepflegt ignoriert. Weil die alkoholisiert fahrende 39-Jährige dabei mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abkam, die derzeit saniert wird, löste sie einen größeren Feuerwehreinsatz aus.

Einen größeren Blaulichteinsatz hat am Dienstag eine alkoholisierte 39-Jährige bei Cochem ausgelöst: Trotz Vollsperrung fuhr sie in eine Baustelle – und verunglückte.
Einen größeren Blaulichteinsatz hat am Dienstag eine alkoholisierte 39-Jährige bei Cochem ausgelöst: Trotz Vollsperrung fuhr sie in eine Baustelle – und verunglückte.
Foto: dpa

Wie die Polizei Cochem am Mittwoch auf RZ-Anfrage mitteilte, war die Frau gegen 17.30 Uhr auf der eigentlich gesperrten Strecke von Cochem in Richtung Valwig unterwegs. Nachdem sie mit ihrem Auto von der Straße abgekommen war, befand sich der Pkw kurz davor, von einem Böschungsabsatz in Richtung Radweg an der Mosel abzustürzen. Der gewohnt schnell ausrückenden Freiwilligen Feuerwehr Cochem gelang es jedoch, das Fahrzeug rechtzeitig zu sichern. Die verunglückte Fahrerin gab bei der Polizei freiwillig eine Atemalkoholprobe ab – Resultat: 2,66 Promille. Es folgte das in solchen Fällen Übliche: Der 39-Jährige wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet. An dem Auto entstand Totalschaden. dad