Archivierter Artikel vom 06.06.2017, 18:16 Uhr
Plus
Cochem

Beratung in Cochem-Zell: Flüchtlinge sorgen sich um ihre Angehörigen

Syrien, Afghanistan, Eritrea und Somalia stehen an der Spitze der Herkunftsländer der Flüchtlinge im Kreis Cochem-Zell. Insgesamt leben 670 geflüchtete Menschen auf die Verbandsgemeinden verteilt im Kreis. Das sind Familien, allein reisende Männer und Frauen und unbegleitete Minderjährige. Sie haben unterschiedliche Aufenthaltsstatus, etwa als Asylbewerber im laufenden Verfahren, abgelehnte Asylbewerber mit Ausreisehindernis oder als anerkannter Flüchtling. Alle gemeinsam haben diese Menschen, dass sie vor vielen Fragen stehen und beraten werden müssen.

Brigitte Meier Lesezeit: 3 Minuten