Bäume haben sich das Extremwetter „gemerkt“

Die Wetterextreme der vergangenen Jahre setzen den Bäumen beim Tannenhof nicht so zu, wie den Bäumen, die in Wäldern oft schwer betroffen sind. Abgestorben sind bisher jedenfalls keine, sagt Georg Valder. Die Trockenheit und der Borkenkäfer machen seinen Bäumen nichts aus.

„Die Bäume haben aber ein Gedächtnis: Man sieht, dass die vergangenen Jahre Extremwetter geherrscht hat.“ Das zeigen die Bäume an ihren Nadeln und Ästen. In diesem Jahr haben zum Beispiel einige Bäume eine lange Spitze. Nicht jeder mag das: „Viele versuchen die Spitze mit einer Schere abzuschneiden, aber ich lehne das kategorisch ab. Die Bäume wachsen hier in der Natur“, so Valder. wih