Archivierter Artikel vom 12.09.2019, 08:59 Uhr
Peterswald-Löffelscheid

Autos kollidieren bei Löffelscheid: Zwei Hunsrücker schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Peterswald-Löffelscheid sind am Mittwochabend zwei Männer aus dem Hunsrück schwer verletzt worden.

Bei dem Unfall am Mittwochabend wurden zwei Menschen schwer verletzt.
Bei dem Unfall am Mittwochabend wurden zwei Menschen schwer verletzt.
Foto: Polizei

Die Bundesstraße 421 musste wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten für gut zwei Stunden gesperrt werden. Wie die Polizei Zell mitteilt, spielte sich das Unfallgeschehen gegen 19:30 Uhr auf der B 421 im Einmündungsbereich Peterswald-Löffelscheid ab. Ein aus Löffelscheid auf die Bundesstraße einfahrender Pkw missachtete die Vorfahrt des durchgehenden Verkehrs, wodurch es zu einer heftigen Kollision kam.

Blick auf die Unfallstelle von oben.
Blick auf die Unfallstelle von oben.
Foto: Polizei

Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision mehrere Meter weit geschleudert. Der 67 Jahre alte Unfallverursacher dadurch hierdurch eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den Mann, der sich schwer verletzt hatte, aus dem Auto. Ein Hubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus.

Der zweite Autofahrer, 27 Jahre alt, wurde ebenfalls schwer verletzt. Ihn brachte ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Im Einsatz waren rund 60 Feuerwehrleute der freiwilligen Feuerwehren aus Löffelscheid, Blankenrath, Mittelstrimmig, Liesenich und Zell, zudem zwei Notärzte und der Rettungshubschrauber, so die Polizei.