Cochem/Berlin

Auszeichnung für Hartnäckigkeit: Per Wurstrad durch den Paragrafendschungel

Es war ein weiter Weg, ehe Hans Bleck seine kulinarische Idee zu Markte tragen durfte. Sein „Radwurscht“-Konzept fand zunächst wenig Gefallen in Amts- und Justizstuben. Er musste einen langen Hürdenlauf absolvieren, ehe er mit seiner Kreation einen Volltreffer landen durfte. Das brachte dem Cochemer Anwalt jetzt die Nominierung für einen Preis ein, der besonderes Stehvermögen im Paragrafendschungel belohnt. Der sogenannte Werner-Bonhoff-Preis ist mit 50000 Euro dotiert. Bleck ist einer von drei Kandidaten, die es in die Endrunde geschafft haben. „Unsere Wurst ist sehr beliebt“, sagt Bleck heute.

Thomas Brost Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net