Büchel

Anti-Atomwaffen-Proteste in Büchel: Wie ein Go-in durchs Haupttor endet

Elf Friedensaktivisten, die meisten aus den USA, haben am Mittwoch versucht, über den Haupteingang des Fliegerhorstes der Bundeswehr in Büchel auf das Militärgelände vorzudringen. Der Polizei zufolge überwanden sie aber nur ein erstes Tor, das der Zufahrt zum Bundeswehrstandort dient. An einem zweiten Tor stoppten Polizisten die Demonstranten, stellten deren Identitäten fest und sprachen Platzverweise aus. Nach eigenen Angaben wollten die Aktivisten eine sogenannte Anordnung zur Umsetzung der Atomwaffenverträge an den Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33, Oberst Thomas Schneider, übergeben. Dazu kam es aber nicht, so die Polizei.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net