Archivierter Artikel vom 30.09.2018, 15:56 Uhr
Mosel

An der Mosel und in andernen Anbaugebieten: Winzer betrügen Fiskus um Millionensumme

Der Skandal um schwarz verkauften Wein, in den zig Winzer von der Mosel verstrickt sind, nimmt immer größere Ausmaße an: Derzeit sind 357 Verfahren, in denen ermittelt wurde, abgeschlossen (Stand: 1. September). Die Summe der hinterzogenen Steuern beläuft sich – inklusive Zinsen – auf rund 21,3 Millionen Euro. Im Zusammenhang mit diesen „Korkenfällen“ sind 238 Strafverfahren bereits abgeschlossen worden, teilt das Landesamt für Steuern (LfSt) in Koblenz mit. Seit dem Jahr 2012 gingen nach dieser Statistik 22 Selbstanzeigen ein. Die Summe der Sanktionszahlungen liegt bisher bei 1,8 Millionen Euro. Und damit ist der Deckel respektive der Korken noch immer nicht drauf auf der „Schwarzweinaffäre“.

David Ditzer Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net