Änderung in einer Haftungsfrage steht bevor

Ein für Handwerker wichtiger Punkt kam bei der Diskussion in Kaisersesch zur Sprache: Ein Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung soll vom 1. Januar nächsten Jahres an eine Regressfalle beseitigen. Es soll Handwerkern Regressforderungen erlauben, wenn ihnen aus der Pflicht zum Einbau einer mangelfreien Sache Kosten entstehen, die sie nicht zu verantworten haben.

Anzeige
Beispiel: Ein Tischler liefert eine Tür mit Glaseinbau. Der Kunde entdeckt später einen Schaden, der auf Fehler vonseiten des Glaszulieferers zurückzuführen ist. Dann soll der Handwerker nicht mehr auf den Kosten zur Fehlerbeseitigung sitzen bleiben. dad