Plus
Kaisersesch

700 Jahre Stadtrechte: Verkehrsgünstige Lage ist Kaiserseschs Stärke

Als Erzbischof Balduin vor 700 Jahren König Ludwig, dem Bayern, vorschlägt, dem damaligen Dorf „Esch“ früher als etwa Cochem und Klotten die Stadt- und Marktrechte zu verleihen, tut er das nicht, weil er eine besondere Vorliebe für den Eifelort gehabt hätte. Das schreibt der Heimatforscher Werner Schumacher (1942-2014) in der Chronik der Stadt Kaisersesch: „Kaisersesch hatte es vielmehr seiner für die Pläne Balduins exponierten Lage zu verdanken, dass es Stadt wurde.“

Von Brigitte Meier Lesezeit: 3 Minuten