Plus
Altenkirchen

Zu wenig Einnahmen: „Monas Eck“ in Altenkirchen muss schließen

Von Heinz-Günter Augst
Der zweite Lockdown, der nun schon seit November für die Gastronomie anhält, war zu viel: Ramona Becker muss ihre Gaststätte „Monas Eck“ in Altenkirchen schließen.  Foto: Heinz-Günter Augst
Der zweite Lockdown, der nun schon seit November für die Gastronomie anhält, war zu viel: Ramona Becker muss ihre Gaststätte „Monas Eck“ in Altenkirchen schließen. Foto: Heinz-Günter Augst

Sechs Jahre lang hat Ramona Becker in Altenkirchen mit viel Herzblut die beliebte und weithin bekannte Gaststätte „Monas Eck“ in der Bahnhofstraße geleitet und dabei zahllose Gäste bewirtet. Seit wenigen Tagen hat sie ihren Betrieb geschlossen. „Es fällt mir nicht leicht“, so die 45-jährige Wirtin. „Ich behaupte mal, ich bin ein Opfer von Corona geworden. Nicht gesundheitlich, aber finanziell. Ich kann Monas Eck leider nicht mehr öffnen.“ Vor wenigen Tagen hatte Ramona Becker ihre Entscheidung erstmals über Facebook verkündet. Den finanziellen Verlusten durch den ersten Lockdown im Frühjahr vergangenen Jahres und auch durch den zweiten Lockdown mit der erneut angeordneten Schließung ab dem 1. November 2020 konnte sie anfangs noch standhalten. Doch jetzt ist endgültig Schluss.

Lesezeit: 2 Minuten
„Ich kann die anfallenden Kosten für die Pacht sowie meine persönlichen Kosten nicht mehr von den Einnahmen aus dem Gaststättenbetrieb decken. Auch die vom Staat immer wieder angekündigten finanziellen Hilfen kommen zu spät und sind zu niedrig“, betont Ramona Becker. Sie hatte zunächst noch Hoffnung und ließ sogar die Küche ...