Mudersbach

Zu viele Fragezeichen: Die Kirmes in Mudersbach ist erneut abgesagt

Der Bürgerverein Mudersbach (BVM) hat lange mit der Entscheidung gewartet, die Mudersbacher Kirmes abzusagen. Nun aber ist es soweit. Dieser Schritt sei wie im Vorjahr nicht leicht gefallen. Gerade weil alle mit viel Herzblut an der „Moräschbijer Kirmes“ hängen, so der BVM in einer Pressemitteilung.

Foto: Markus Döring/Archiv

Zu viele Fragezeichen bei der Durchführung seien ausschlaggebend für die Absage gewesen. Wie sieht die Corona-Verordnung Anfang Oktober aus? Dürfen bis dahin wieder 1000 Personen in ein Festzelt? Dürfen bis dahin wieder Bierstände geöffnet werden? Muss eine Kontrolle beim Betreten des Kirmesplatzes stattfinden mit Impfpass und Test? Muss der Kirmesplatz eingezäunt werden? Wie viele Personen dürfen auf den Platz? Was gibt es bis dahin für ein Hygienekonzept?

Es gibt also viele Fragezeichen. „Die Mudersbacher Kirmes wird ehrenamtlich organisiert und braucht eine Vorlaufzeit und diese Zeit ist jetzt zu Ende“, so die Organisatoren. „Alles ist somit bis Anfang Oktober nicht plan- und umsetzbar. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Mudersbach hatte bereits ihr Schützenfest für Kirmessonntag abgesagt und die Mudersbacher Vereine ihr Bierrondell ebenfalls.“ Auch der Erntedank-Gottesdienst mit dem Senioren-Frühschoppen sowie „Rock an der Sieg“ sind abgesagt.

Hart getroffen habe das besonders die Schausteller, welche seit Sommer 2020 keine Veranstaltung mehr hatten und denen fast jegliche Arbeitsgrundlage genommen worden sei. Für viele der Schausteller ist die Mudersbacher Kirmes über Jahrzehnte zu einer zweiten Heimat geworden.

„Die Absage schmerzt die Schausteller natürlich sehr. Alle erhalten für 2022 neue Verträge, ebenfalls unser neuer Festwirt ,My Dear Captain', ehemals Okay-Veranstaltungen Herdorf. Uns blutet allen das Kirmesherz, nachdem jetzt zum zweiten Mal die beliebte Mudersbacher Kirmes ausfällt“, betont BVM-Vorsitzender Ulli Merzhäuser.

Es sei vom Vorstand geplant, erneut eine „Kirmes dähem“ zu veranstalten mit einem Feuerwerk von der Hohen Ley am Sonntag, 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit. „Wollen wir alle hoffen, dass 2022 die Mudersbacher Kirmes in alter Form mit Schützenfest und Umzug wieder stattfindet. Die Schausteller erhalten alle neue Verträge für 2022, ebenfalls der Festwirt zu den gleichen Konditionen wie 2019.“

Kassierer Wolfgang Schmidt und Geschäftsführer Werner Römer betonen: „Wir müssen sehen, dass wir als BVM finanziell über die Runden kommen, denn neue Bänke rund um Mudersbach sind in der Planung und auch die Unterstützung der Siegtaler Musikanten ist vorgesehen.“

Der Bürgerverein plane, falls die Pandemie weiter rückläufig ist, im Herbst einen Wandertag unter dem Motto „Bergbau, Bier und Baumriesen“ sowie ein „Rock an der Sieg“-Konzert nur mit Bühne gemeinsam mit der Erzquell Brauerei und der Siegener Zeitung anzubieten. Angedacht sind der 16. und 17. Oktober oder der 23. und 24. Oktober. Hoffnung gibt es auch für den beliebten Mudersbacher Adventsmarkt am Schützenhaus am 2. Advent.