Obererbach

Wohnhaus in Obererbach brannte: Familie verliert Dach über dem Kopf

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.
Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Foto: Heinz-Günter Augst

Ein brennendes Wohnhaus in Obererbach löste am Donnerstagmittag einen großen Einsatz der Feuerwehr aus. Wie Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Schwarzbach mitteilte, wurde bei dem Brand niemand verletzt, dafür hinterließen die Flammen einen hohen Schaden an dem Haus.

Lesezeit: 2 Minuten
Anzeige

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Bei einem Brand in Obererbach (VG Altenkirchen) wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt. Die Familie, die dort wohnte, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Heinz-Günter Augst

Die Familie, die dort wohnt, hat vorerst kein Dach über dem Kopf. Der DRK-Ortsverein Altenkirchen organisierte einen Notfallseelsorger für die betroffenen Erwachsenen und Kinder. Um ihre weitere Unterbringung kümmerte sich das Ordnungsamt.

Dichter Qualm stieg aus dem brennenden Haus in Obererbach auf. Bei dem Feuer entstand hoher Schaden, verletzt wurde niemand. Foto:
Dichter Qualm stieg aus dem brennenden Haus in Obererbach auf. Bei dem Feuer entstand hoher Schaden, verletzt wurde niemand.
Foto:

Die auf dem Dach installierten Photovoltaik- und Solaranlagen wurden ebenso zerstört wie ein Anbau hinter dem Haus. Weitere Schäden sind im Inneren entstanden. Die Kripo hat die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Nach der Alarmierung waren zunächst circa 45 Einsatzkräfte aus Altenkirchen und Neitersen am Ort, die Unterstützung von den Feuerwehren aus Berod, Weyerbusch, Mehren und zum Teil aus Wissen erhielten. Weitere zehn Einsatzkräfte rückten später nach, um die Atemschutzgeräteträger abzulösen. ike