Archivierter Artikel vom 15.06.2021, 14:00 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen/Region

Wölfe: Ungewöhnliches Duo an Schafriss nachgewiesen

Haben sich bei dem seit vergangenen Jahr in der Region ansässigen Leuscheider Wolfsrudel die „Familienverhältnisse“ geändert? Und das sogar möglicherweise vor dem Hintergrund eines blutigen Revierkampfes? Anlass zu dieser Spekulation liefern neue Erkenntnisse zu dem Nutztierriss mit elf toten Schafen und fünf vermissten Lämmern in Hennef-Blankenberg am 24. April. Denn die angreifenden Wölfe konnten nun anhand von DNA-Proben individualisiert werden. Es handelt sich um den ursprünglich aus Bayern stammenden Rüden GW1896m, der durch eine ganze Reihe von Nutztierrissen im Westerwald auffällig geworden ist – und um GW1415, die Fähe – also das Muttertier – des Leuscheider Rudels.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 3 Minuten