Archivierter Artikel vom 21.02.2021, 06:00 Uhr
Plus
Wissen

Wissen: Gerhard Gröner will mit seiner Skulptur ein Zeichen setzen

Seit mehr als 60 Jahren hat er sich der Kunst verschrieben, der aus Württemberg stammende und seit sechs Jahren in Wissen wohnende Künstler Gerhard Gröner, der die Siegstadt gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter zur Wahlheimat erkoren hat. „Wir fühlen uns hier wirklich wohl“, sagt Gröner „und gerade deswegen war es mir ein Anliegen, auch für unsere Stadt etwas zu tun.“ Und es ist nicht „irgendetwas“, das der passionierte Künstler, der als Buchautor, Maler und Bildhauer bundesweit bekannt ist, seiner Stadt vermachen möchte, sondern es ist ein Denkmal. Allerdings keines, wie man es gemeinhin kennt, also kein Kriegerdenkmal oder eines, das an die Stahl- und Bergbautradition der Region erinnert, sondern eine Skulptur, die ihre Tiefe aus der schrecklichen Vergangenheit der Nazidiktatur schöpft und angesichts der derzeit zu beobachtenden Radikalisierung einzelner Gruppen vor einer Wiederholung warnt.

Von Thomas Hoffmann Lesezeit: 3 Minuten