Plus
Michelbach

Wie bitte? Wachen sichern seit Monaten zwei Bahnübergänge in Michelbach

In berühmten Romanen sorgen vielfältige Handlungsstränge für Verwirrung bei den Lesern – bei der Oberwesterwaldbahn leider auch bei den handelnden Akteuren. Ein Resultat, das sich in Michelbach zeigt, wirkt wie ein Schildbürgerstreich. Dort bewachen seit Monaten Hilfsposten zwei Bahnübergänge – finanziell ein Fass ohne Boden.

Von Hans-Peter Günther
Lesezeit: 3 Minuten
Mehr als 250.000 Euro dürfte der Einsatz den Steuerzahler inzwischen gekostet haben – ein Vielfaches der Kosten für den Bau einfacher Umlaufsperren an den Übergängen, die angeblich nicht kurzfristig genehmigt werden konnten. Der Hintergrund: Seit vielen Jahren gibt es Bestrebungen, die Strecke deutlich attraktiver zu machen, um bessere Anschlüsse im ...