Archivierter Artikel vom 10.05.2021, 12:19 Uhr
Plus

Westerwald: Spuren von Wolf und Fuchs an toter Kuh nachgewiesen

An einer toten Kuh, die auf einer Weide in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld verendet ist, sind DNA-Spuren einer Fähe aus dem Leuscheider Wolfsrudel nachgewiesen worden. Das berichtet das Landesumweltministerium in einer Pressemitteilung. Es handelt sich um den ersten Wolfsnachweis an Großvieh in Rheinland-Pfalz. Am 26. April hatte die Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz (SNU) die tote Kuh mit leichten Fraßspuren untersucht. Bei der Untersuchung der DNA-Proben wurde nun neben der Fähe auch Fuchs-DNA an den Fraßstellen nachgewiesen. Die einjährige Fähe, also ein weibliches Tier, mit der amtlichen Bezeichnung GW1999f wurde bereits im Februar über Kot in Rettersen bestätigt.

Lesezeit: 1 Minuten