Archivierter Artikel vom 31.08.2018, 17:00 Uhr
Plus
Weitefeld

Weitefelder Tierauffangstation: Namensplaketten an die Paten der Bäume überreicht

Die Weitefelder Tierauffangstation hatte als sogenannte ökologische Ausgleichmaßnahme im Dezember des vergangenen Jahres Bäume rund um die Tierauffangstation pflanzen lassen, so Amneris Bürschel, Schriftführerin des Tierschutzvereins für den Kreis Altenkirchen/Bezirk Oberkreis. Dies war eine kostspielige Verpflichtung. So hatte man die Aktion „Baumpatenschaft“ gestartet. 20 Baumpaten konnten die Weitefelder mit ihrem Aufruf gewinnen. Die gespendeten Bäume wurden am vergangenen Samstagnachmittag mit postkartengroßen Edelstahlschildern geschmückt; die Namen der Baumspender waren zum Dank in die Plaketten eingraviert worden. Beate Mohr, Vorsitzende des Tierschutzvereins für den Kreis Altenkirchen/Bezirk Oberkreis, hielt eine kleine Rede: „Mit der Übernahme einer Baumpatenschaft haben Sie uns finanziell unter die Arme gegriffen. Die Namensplaketten sollen an Ihre Großzügigkeit erinnern. Wir danken herzlich für die Unterstützung.“Auch dankte Mohr den 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tierauffangstation sowie allen Helfern, die hinter den Kulissen mit anpacken. Besonders sei man der Tierarzthelferin Paula Scholl, der Pflegestelle Agnes Möller, dem „Allround-Mann“ Klaus Bürschel, der im Grunde der Hausmeister der Station sei, den Anstreichern Klaus und Costa sowie den „Flohmarktmännern“ Thorsten und Andreas, die ihre Einnahmen immer den Tieren zugutekommen ließen, zu großem Dank verpflichtet.

Von Johannes Mario Löhr Lesezeit: 1 Minuten