Plus
Betzdorf

Weichenstellung in Alsdorf: IG Metall spricht sich gegen die Rente mit 68 aus

Von Claudia Geimer
Die IG Metall Betzdorf (im Vordergrund Uwe Wallbrecher mit seiner neuen Kollegin Derya Catalirmak) wirbt für die erste Aktivenkonferenz, die im Oktober im Haus Hellertal in Alsdorf stattfinden soll.  Foto: Claudia Geimer
Die IG Metall Betzdorf (im Vordergrund Uwe Wallbrecher mit seiner neuen Kollegin Derya Catalirmak) wirbt für die erste Aktivenkonferenz, die im Oktober im Haus Hellertal in Alsdorf stattfinden soll. Foto: Claudia Geimer
Lesezeit: 2 Minuten

Betzdorf/Alsdorf. Die IG-Metall-Geschäftsstelle in Betzdorf in der Wilhelmstraße hat eine neue Mitarbeiterin. Der Erste Bevollmächtigte Uwe Wallbrecher stellte sie gemeinsam mit seinen Funktionärskollegen Nicole Platzdasch (Politische Sekretärin), Bruno Köhler (Zweiter Bevollmächtigter), Steffen Schmidt (Politischer Sekretär) und Rüdiger Schnitzler (Betriebsratsvorsitzender der Wissener Firma Inno Friction, vormals Schaeffler), während eines Pressegesprächs im Haus Hellertal in Alsdorf vor. „Wir werden jünger und weiblicher“, so der Funktionär. Derya Catalirmak ist von Beruf Fachverwaltungsangestellte und hat deutsche und internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Siegen studiert.

Abseits dieser Personalie hatte die Gewerkschaft auch eingeladen, um über die Delegiertenversammlung im Kulturwerk in Wissen am Dienstagabend zu berichten. Es war eine lange Sitzung. „Ich saß gerade pünktlich zum Anstoß des EM-Spiels vor dem Fernseher“, erzählt Wallbrecher, bekanntlich ein großer Fußballfan. Die deutsche Mannschaft hat gegen Frankreich verloren. An ...