Kreis Altenkirchen

Wegen massiv steigender Corona-Fallzahlen: Kreis hält Kontaktverfolgung nun für unmöglich

Aufgrund weiterhin massiv steigender Corona-Fallzahlen auch im Kreis Altenkirchen – am Montag wurden allein 75 neue Infektionen bestätigt, am Dienstag waren es 77 – ist das Gesundheitsamt des Kreises wie andere Gesundheitsämter derzeit nicht mehr in der Lage, die infizierten Personen in der bisherigen Weise zu kontaktieren sowie die daran anknüpfende Cluster-Kontaktnachverfolgung durchzuführen. Darauf weist das Kreishaus in einer Pressemitteilung hin.

Die Impfkampagne im Kreis Neuwied nimmt Fahrt auf. Foto: dpa
Die Impfkampagne im Kreis Neuwied nimmt Fahrt auf.
Foto: dpa

Das Gesundheitsamt bittet deshalb positiv getestete Personen und ihre nicht vollständig geimpften oder genesenen Haushaltangehörigen sowie engen Kontaktpersonen, sich gemäß „Absonderungsverordnung des Landes“ (derzeit gültig bis 10. Dezember) selbstständig und eigenverantwortlich in Quarantäne zu begeben.

„Die Landesverordnung zur Absonderung von mit dem Coronavirus infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren Hausstandsangehörigen und Kontaktpersonen regelt dies eindeutig“, erklärt Landrat Peter Enders. Diese Pflicht besteht auch ohne unmittelbaren Anruf aus dem Gesundheitsamt.

„Die Kolleginnen und Kollegen rufen nach wie vor alle positiven Personen an, aber aufgrund des hohen Fallaufkommens kann es zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Wir haben das Personal aktuell wieder durch Kräfte aus anderen Verwaltungsbereichen verstärkt, aber die Belastung ist einfach zu groß. Unterstützung durch die Bundeswehr ist angefragt, allerdings sind die Entscheidungsprozesse dort unverständlicherweise komplizierter als bei den vorherigen Anfragen“, so der Landrat.

Wer sich also krank fühlt und starke Symptome entwickelt, soll sich in jedem Fall telefonisch an den behandelnden Hausarzt wenden. Dem Arbeitgeber gegenüber kann mit einem positiven Laborbefund vorerst nachgewiesen werden, dass eine Pflicht zur Absonderung besteht. Wegen einer Quarantänebescheinigung sollen sich die Betroffenen am besten per E-Mail (gesundheitsamt@kreis-ak.de) melden. Gleiches gilt auch für alle sonstigen Fragen rund um die Corona-Pandemie.

Die Kreisverwaltung rät aufgrund der steigenden Fallzahlen dringend dazu, sich impfen zu lassen und die empfohlenen Auffrischungsimpfungen wahrzunehmen. Das Land plant im Dezember nach aktuellem Stand zwei bis drei Termine pro Woche für Impfungen durch den Impfbus im Kreis Altenkirchen (siehe unten). Ziel des Landes ist es, die jeweiligen Impfungen in Bürgerhäusern oder Turnhallen anzubieten, um den Ablauf für Wartende und Geimpfte zu verbessern.

Daneben hat die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV) auf ihrer Webseite ( www.kv-rlp.de) eine Liste mit heimischen Arztpraxen veröffentlicht, die auch Impfungen für Fremdpatienten anbieten. Für den Kreis Altenkirchen werden hier mit Stand vom 22. November elf Praxen ausgewiesen, die gemäß KV einer Veröffentlichung zugestimmt haben.

Die Impfstelle auf dem unteren Parkdeck in der Kirchener Lindenstraße, die das dortige DRK-Krankenhaus betreibt, ist ab dem heutigen Mittwoch geöffnet. Dort kann sich jeder ohne vorherige Terminvereinbarung die Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung verabreichen lassen. Geöffnet ist die Impfstelle mittwochs von 13 Uhr bis 18 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 18 Uhr.

Und hier macht der Impfbus bis Jahresende Station

Folgende zwölf Impfbus-Termine gibt es nach Auskunft der Kreisverwaltung in diesem Jahr noch im Kreis Altenkirchen:

  • Dienstag, 30. November, von 8 bis 16 Uhr an der Stadthalle Betzdorf (Hellerstraße 30)
  • Mittwoch, 1. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Stadthalle Betzdorf (Hellerstraße 30)
  • Freitag, 3. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Dreifachsporthalle Glockenspitze in Altenkirchen
  • Montag, 6. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Raiffeisenhalle in Güllesheim (Steinstraße)
  • Mittwoch, 8. Dezember, von 9 bis 17 Uhr am Kulturwerk Wissen (Walzwerkstraße 22)
  • Freitag, 10. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Stadthalle Betzdorf (Hellerstraße 30)
  • Dienstag, 14. Dezember, von 9 bis 17 Uhr am Kulturhaus in Hamm (Scheidter Straße 11)
  • Donnerstag, 16. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Wiedhalle in Neitersen ( Artur-Schuh-Weg)
  • Montag, 20. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Stadthalle Betzdorf (Hellerstraße 30)
  • Mittwoch, 22. Dezember, von 9 bis 17 Uhr am Kulturwerk Wissen ( Walzwerkstraße 22)
  • Montag, 27. Dezember, von 9 bis 17 Uhr am Bürgerhaus in Daaden ( Fontenay-le-Fleury-Platz)
  • Mittwoch, 29. Dezember, von 9 bis 17 Uhr an der Dreifachsporthalle Glockenspitze in Altenkirchen
Kreis Altenkirchen
Meistgelesene Artikel