Archivierter Artikel vom 23.07.2018, 15:28 Uhr
Plus
Westerwald

Waldwirtschaft im Westerwald: Holzverkauf bleibt Sache der Kommunen

Was bisher fast geräuschlos im Hintergrund gelaufen ist, muss jetzt neu organisiert werden: Der Verkauf des Holzes aus dem Kommunalwald. Dabei geht es nicht um den Brennholzverkauf, der weiterhin wie bisher über die Kommune und den Förster geregelt wird, sondern um den Verkauf des Holzes an die Sägewerke, der bisher über Landesforsten gesteuert wurde. Die Kartellbehörde hat die Vermarktung über Landesforsten untersagt. Die RZ sprach darüber mit dem Leiter der Lenkungsgruppe für die künftige Holzvermarktung, Thilo Becker, und beantwortet die wichtigsten Fragen zu dem Thema.

Von Susanne Willke Lesezeit: 5 Minuten