Archivierter Artikel vom 07.05.2021, 20:01 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Von braun zu grün? Trotz der Borkenkäferplage besteht Hoffnung für den heimischen Wald

Immer mehr Kahlflächen, verschwundene Wanderwege und vor allem ganz neue Perspektiven auf die Landschaft: In diesem Frühjahr sind die vom Borkenkäfer verursachten Schäden im Kreis und in der Region nicht mehr zu übersehen. Michael Weber, Leiter des Altenkirchener Forstamtes, kann inzwischen eine verlässliche Einschätzung der ökonomischen und ökologischen Verluste abgeben. Ganz hoffnungslose sei die Situation aber nicht.

Von Julia Hilgeroth-Buchner Lesezeit: 4 Minuten