Plus
Brachbach/Betzdorf

Vom Industriekaufmann zum Künstler: Julian Irlich aus Brachbach hat seine Leidenschaften Graffiti und Malerei zum Beruf gemacht

Den ganzen Tag lang Zahlen, Statistiken und Bilanzen vor Augen – das war Julian Irlich auf Dauer einfach zu langweilig. Wovon viele Hobbykünstler (nur) träumen, das hat der junge Brachbacher wahr gemacht. Julian hat seine Berufung entdeckt und diese zum Beruf gemacht. Aus der Passion wurde Profession.

Von Markus Döring
Lesezeit: 4 Minuten
Irlich (29) ist seit Anfang 2019 freiberuflicher Graffitikünstler und Maler. Das hat er – ganz gelernter Industriekaufmann – gut geplant. Den alten Job nicht gleich an den Nagel gehängt, sondern zunächst weiter in Teilzeit gearbeitet. Seine Devise hieß am Anfang: „Schauen, was geht“. Und es ging so einiges in den ...