Archivierter Artikel vom 22.09.2021, 12:34 Uhr
Herdorf

Vogelschießen im Hellertal: Vier neue Majestäten bei den Herdorfer Schützen

Gleich viermal hatte der Schützenverein Herdorf von 1878 in diesem Jahr seine Mitglieder zum Vogelschießen geladen. Zum Auftakt des Wettbewerbs um den neuen Schützenkönig gab der amtierende Schützenkönig Felix Kemper den Ehrenschuss auf die Krone ab.

Schützenkönig Michael Gräb (3. v. links). Ferner im Bild (von links): Inge und Franz-Josef Nassauer, Felix Kemper, Christian Schütz, Wolfgang Vogt
Schützenkönig Michael Gräb (3. v. links). Ferner im Bild (von links): Inge und Franz-Josef Nassauer, Felix Kemper, Christian Schütz, Wolfgang Vogt
Foto: Verein

Das Zepter schoss Wolfgang Vogt, den Reichsapfel Horst Flemming. Es folgten Franz-Josef Nassauer mit dem linken Flügel und Christian Schütz mit dem rechten Flügel. Den Stoß sicherte sich Inge Nassauer. Nach spannendem Kampf wurde Michael Gräb neuer Schützenkönig.

Schwarzpulverkönig Harald Lichtenthäler (4. v. links) mit (von links): Thomas Krüger, Elke Lichtenthäler, Felix Kemper, Falk Bernshausen, Chris Vogt
Schwarzpulverkönig Harald Lichtenthäler (4. v. links) mit (von links): Thomas Krüger, Elke Lichtenthäler, Felix Kemper, Falk Bernshausen, Chris Vogt
Foto: Verein

Tags darauf traten einige ehemalige Könige an, um ihren Kaiser für die nächsten drei Jahre zu küren. Für den im Urlaub weilenden vorigen Kaiser Franz Solbach gab seine Tochter Marina Krah stellvertretend den Ehrenschuss auf die Krone ab. Es folgten Christian Schütz (Zepter), Felix Kemper (Apfel), Titus Sayn (linker Flügel), Wolfgang Vogt (rechter Flügel) und Roswith Weber (Stoß). Am Ende sicherte sich Reinhard Stinner zum dritten Mal nach den Jahren 1983 und 2006 die Kaiserwürde.

Kaiser Reinhard Stinner (4. v. links). Ferner im Bild (von links): Titus Sayn, Christian Schütz, Roswitha Weber, Felix Kemper, Wolfgang Vogt
Kaiser Reinhard Stinner (4. v. links). Ferner im Bild (von links): Titus Sayn, Christian Schütz, Roswitha Weber, Felix Kemper, Wolfgang Vogt
Foto: Verein

Bereits zwei Wochen zuvor hatten die Herdorfer Schwarzpulverschützen ihre „Donnerbüchsen“ ausgepackt, um den neuen Schwarzpulverkönig zu ermitteln. Vorjahreskönig Falk Bernshausen holte sich mit dem ersten Schuss die traditionell lose aufgesetzte Krone. Das Zepter schoss Thomas Krüger, den Apfel Chris Vogt. Der linke Flügel ging an Elke Lichtenthäler, der rechte passenderweise an ihren Ehemann Harald. Den Stoß schoss Felix Kemper. Nach langem Ringen und viel „Rauch und Donnergetöse“ war es dann Harald Lichtenthäler, der den Rest des Vogels von der Stange holte.

Jungschützenkönig Laurin Erner (2. v. links). Ferner im Bild (von links): Jugendleiter Chris Vogt, Samantha Krah, Marlon Schlosser, Miriam Schlosser
Jungschützenkönig Laurin Erner (2. v. links). Ferner im Bild (von links): Jugendleiter Chris Vogt, Samantha Krah, Marlon Schlosser, Miriam Schlosser
Foto: Verein

Parallel, aber sehr viel leiser gingen die Jungschützen mit dem Luftgewehr ans Werk. Die Krone schoss Marlon Schlosser, bei Zepter und Apfel ging es schnell zur Sache: Nach nur vier Schuss fiel das Zepter durch Samantha Krah, sieben weitere Schüsse später holte sich Miriam Schlosser den Apfel. Laurin Erner schoss den linken Flügel und erneut Miriam Schlosser den rechten Flügel sowie den Stoß. Zum guten Schluss brachte Laurin Erner den Rest des Vogels zu Fall.

Obwohl coronabedingt die Zuschauer fehlten, hatten die Schützen laut Pressemitteilung bei den Wettbewerben jede Menge Spaß. Die offizielle Übergabe der Insignienorden und der König- beziehungsweise Kaiserketten kann wegen der aktuellen Situation nur im kleinen Teilnehmerkreis erfolgen. Der Verein hofft, im nächsten Jahr wieder mit den Bürgern und Gästen der befreundeten Vereine ein rauschendes Schützenfest feiern können.