Archivierter Artikel vom 16.06.2017, 13:34 Uhr
Biersdorf

Verdacht des illegalen Handels mit Waffen

Einen Sondereinsatz des Zollfahndungsamtes Frankfurt gab es vergangenen Montag in der Betzdorfer Straße in Biersdorf.

Die Aufregung im Ort war groß. Infos zu Hintergründen gab es nicht. Nun äußerte sich die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt zu dem Vorfall. Dabei wurde der Einsatz am Montag in Biersdorf bestätigt. „Die in Daaden-Biersdorf erfolgten operativen Maßnahmen erfolgten im Rahmen eines Ermittlungskomplexes der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT), und des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens und des Erwerbs von Waffen über das sogenannte Darknet stattfanden. Weitergehende Auskünfte können derzeit aufgrund laufender Ermittlungen nicht erteilt werden“, heißt es kurz und knapp. Bei einem jungen Mann, der auf freiem Fuß ist, fand die Aktion statt. Andreas Neuser