Archivierter Artikel vom 10.10.2017, 13:25 Uhr
Plus

Unterwegs mit dem Schäferehepaar Frank und Gabi Klein: Zwischen Naturidylle und Existenzsorgen

Die 300 Schafe grasen friedlich an einem Südhang, die Blätter rascheln leise im Wind, und die Spätsommersonne wärmt den Rücken von Schäfer Frank Klein. Unten im Tal plätschert der Johannesbach, und auf der anderen Talseite fährt ein Bauer sein Heu ein. Was nach einer Postkartenidylle im Wildenburger Land ausschaut, trügt ein wenig, denn die Realität der Wanderschäfer Frank und Gabi Klein (Langenbach) ist durchaus ernüchternd. Das Ehepaar kämpft ums berufliche Überleben.

Lesezeit: 4 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema