Archivierter Artikel vom 24.02.2021, 23:35 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Unruhe bei Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen: Geschäftsführer ist schon geimpft

Die neue Wortschöpfung „Impfdrängler“ dürfte schon jetzt als heißer Kandidat für die Wahl zum Unwort des Jahres gelten. Seit Wochen häufen sich Berichte über Verstöße gegen die vom Bundesgesundheitsministerium festgelegte Impfreihenfolge. Für Schlagzeilen sorgte etwa das Vorgehen bei der Koblenzer Berufsfeuerwehr, wo nicht nur ein Amtsleiter, sondern auch dessen Sekretärin und seine Ehefrau Impfungen erhielten, obwohl sie offensichtlich nicht zur Personengruppe mit der höchsten Priorität gehören (die RZ berichtete). Nun gibt es auch aus dem AK-Land erste Hinweise auf Unregelmäßigkeiten. Im Fokus stehen dabei die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen mit ihrem Pflegedorf in Flammersfeld sowie ihr Geschäftsführer Jochen Krentel – der allerdings versichert, es habe „keine Gefälligkeitsimpfungen“ gegeben.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 4 Minuten