Kreis Altenkirchen

Über 7.000 Infektionen: Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen steigt auf 289,7

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 sind im Kreis Altenkirchen mehr als 7000 Menschen an Covid-19 erkrankt. Diese Zahl meldet das Landesuntersuchungsamt (LUA). Durch 74 registrierte Neuinfektionen am Donnerstag steigt die Zahl der Corona-Fälle an Sieg und Wied auf insgesamt 7008. Aktuell sind laut der Koblenzer Behörde 778 Personen mit dem Virus infiziert, 107 Frauen und Männer aus dem Kreis sind bislang an oder mit Covid-19 gestorben.

Foto: dpa/Symbolfoto

Die für die Corona-Schutzmaßnahmen relevante landesweite Hospitalisierungsinzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt bei 3,72, nachdem der Wert am Mittwoch noch 3,43 betragen hatte. Die Hospitalisierungsinzidenz spiegelt die Zahl der in den zurückliegenden sieben Tagen landesweit neu aufgenommenen Patienten mit Covid-19-Erkrankungen je 100.000 Einwohnern wider. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Kreis Altenkirchen am Donnerstag nach Angaben des LUA von 277,3 auf 289,7 gestiegen. Im Westerwaldkreis beträgt die Inzidenz 216,9 und im Kreis Neuwied aktuell 235,9.