Kreis Altenkirchen

Trotz vielfältiger Angebote: Ostern im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen wird ein Fest auf Abstand

Am Osterfeuer – wie hier in Birnbach – wird die Osterkerze in den Kirchengemeinden entzündet. Doch das höchste Fest der Christen muss auch in diesem Jahr wegen der Pandemie mit spürbaren Einschränkungen begangen werden.
Am Osterfeuer – wie hier in Birnbach – wird die Osterkerze in den Kirchengemeinden entzündet. Doch das höchste Fest der Christen muss auch in diesem Jahr wegen der Pandemie mit spürbaren Einschränkungen begangen werden. Foto: Evangelischer Kirchenkreis

Ostern im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen wird fantasievoll bunt und vielfältig gefeiert. Allerdings zumeist auf (großem) Abstand und auf Wegen jenseits der alt-bekannten Ostergottesdienste. Nur in ganz wenigen Evangelischen Kirchengemeinden wird es an den Feiertagen überhaupt (eingeschränkte) Gottesdienste mit Besuchern geben.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Live-Streams, Video-Gottesdienste, „Ostern in Tüten“ für Kinder oder Hausgemeinschaften, Andachten per Post, Offene Kirchen für Einzelbesuche, Osterlicht „to go“, Osterspaziergänge mit Stationen voll geistlicher Anregungen, Osterwünsche, die im Wind flattern, und anderes mehr kennzeichnen das besondere Osterangebot. Dazu gibt es auch Hilfestellungen für digital Unerfahrene und Seelsorge-Angebote, die problemlos angefragt werden können.

Die hohen Inzidenzwerte im Kreis Altenkirchen sorgten schon vor der Verschärfung der kreisweiten Allgemeinverfügung (hiernach wurde die Zahl von Kirchenbesuchern drastisch reduziert) für eine Vielzahl von Planänderungen in den Kirchengemeinden.

Mehrere Gemeinden sind ohnehin seit Monaten nur „online“ oder auf anderen „Abstands-Wegen“ unterwegs. Viele andere Gemeinden zogen nun nach.

„Der Gesundheitsschutz geht vor“ hieß es aus dem Pfarrkonvent des Kirchenkreises. Diese Prämisse wird vor Ort gelebt und umgesetzt. Nachdem die Ostergottesdienste im Vorjahr ausfallen mussten und die Kirchengemeinden damals relativ spontan auf Alternativangebote setzten, sind sie angesichts eines langen Pandemiejahres nun erfahrener und flexibler. Hygienekonzepte stehen und können – wie angesichts der neuen Allgemeinverfügung notwendig – schnell angepasst werden.

Dort wo es Präsenzangebote gibt und sich Menschen nahe kommen, gelten weiterhin die strengen Anmelde- und Hygienebestimmungen, Obergrenzen, Maskenpflicht und Singverbot. Auch auf die vollen verkündigenden Töne der Posaunenchöre muss an diesem Osterfest wieder verzichtet werden.

Proben von Blechbläsern sind seit Monaten untersagt, allerhöchstens Einzelbläser dürfen ihr österliches Halleluja hinausposaunen. Ein wichtiges Verkündigungselement der Kirchen funktioniert indes in Pandemiezeiten hervorragend: Das „Oster-Glockengeläut“ bringt die frohe Botschaft des höchsten Feiertages der Christen „Der Herr ist auferstanden“ überall ans Ohr und in die Herzen der Menschen.

Aktuelle Hinweise beachten

Da die ursprünglichen Planungen – in Gemeindebriefen oder anderswo veröffentlicht – mittlerweile überholt sind, sollten sich alle an Gottesdienstbesuchen Interessierte kurzfristig informieren, welche Angebote es von Gründonnerstag bis Ostermontag geben wird.

Auf den Homepages der Kirchengemeinden, in Schaukästen oder an Kirchentüren sind die aktuellen Hinweise zu finden. Ebenso im Internet auf der Seite www.kirchenkreis-altenkirchen.de.

Meistgelesene Artikel