Plus
Kreis Altenkirchen

Trotz Corona: Blutspender lassen sich nicht abschrecken

Von Claudia Geimer
Blut spenden und damit Leben retten, das gilt auch in Zeiten der Corona-Krise. Wie hier im katholischen Pfarrheim in Niederfischbach sind die Bürger aufgerufen, weiterhin die Blutspendetermine des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Altenkirchen wahrzunehmen. „Föschbe“ zählte sogar mehr Teilnehmer als sonst.
Blut spenden und damit Leben retten, das gilt auch in Zeiten der Corona-Krise. Wie hier im katholischen Pfarrheim in Niederfischbach sind die Bürger aufgerufen, weiterhin die Blutspendetermine des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Altenkirchen wahrzunehmen. „Föschbe“ zählte sogar mehr Teilnehmer als sonst. Foto: Claudia Geimer

Die Blutspender in Niederfischbach schreckt Corona nicht ab. Im Gegenteil, das Virus motiviert sogar. „Ich bin gerade wegen Corona gekommen“, sagt eine 54-jährige Niederfischbacherin. „Man sollte doch jetzt besonders auf die Gesellschaft schauen“, fügt die Erstspenderin hinzu. Sie sei dem Vorbild einer Freundin gefolgt, die regelmäßig Blut spendet – „ich hätte das eigentlich auch schon viel früher tun sollen“, meint die Frau aus dem Ortsteil Locherhof.

Lesezeit: 3 Minuten
Der in den vergangenen Wochen auch im AK-Land verbreitete Appell, weiterhin die Blutspendetermine im Kreisgebiet wahrzunehmen, ist nicht verhallt. Das ist gut so. Blutspenden werden gebraucht, zu allen Zeiten, Virus hin oder her. „Der Bedarf an Blutkonserven ist hoch. Wir können die Termine nicht einfach aussetzen“, sagt Peter Dobrinoff, Referent ...