Archivierter Artikel vom 31.01.2021, 15:00 Uhr
Plus
Mudersbach

Trauer in Mudersbach: Hans Kraft hat als Ortsbürgermeister viel bewirkt und die Gemeinde vorangebracht

Der ehemalige Mudersbacher Ortsbügermeister Hans Kraft ist am Donnerstag im Alter von 86 Jahren gestorben. Die Entwicklung von Mudersbach hat er während seiner Amtszeit wesentlich geprägt. Insbesondere hat er sich um die Ansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben verdient gemacht. So konnte der Strukturwandel nach der Schließung des Stahlwerks neu gestaltet werden. Für seine Verdienste wurde Kraft im November 2013 mit der Landesverdienstmedaille ausgezeichnet. Damit wurde gewürdigt, dass Kraft seit über 50 Jahren Mitglied im SuS Niederschelden-Gosenbach ist und zu den Mitbegründern des Tennisclubs Niederschelderhütte gehört. Über ein Vierteljahrhundert war er Mitglied in den Räten der Verbandsgemeinde Kirchen und der Ortsgemeinde Mudersbach. 17 Jahre lang stand Kraft von 1984 bis 2001 als Ortsbürgermeister an der Spitze der Gemeinde Mudersbach. „In seine Amtszeit fielen zukunftsweisende Projekte, wie die Konversion der Stahlproduktion in Niederschelderhütte, die Ausweisung von Gewerbe- und Baugebieten (Dammicht, Stroth) und die Einrichtung einer kommunalen Kindertagesstätte (Birken)“, hieß es damals in der Laudatio. Ebenso gehört das Altenheim zu Projekten in der Amtszeit von Kraft. Anliegen des Ortsbürgermeisters war es stets, über Parteigrenzen hinweg der Ortsbürgermeister aller Mudersbacher zu sein. Bei der Verabschiedung aus dem Amt als Ortsbürgermeisters bezeichnete damals Bürgermeister Wolfgang Müller (VG Kirchen) Kraft als ein kommunalpolitisches Urgestein.

Lesezeit: 1 Minuten