Archivierter Artikel vom 15.11.2018, 09:06 Uhr
Plus
Rosenheim

Tarifkampf: Hombach-Chefin fürchtet Ruin ihres Betriebes

Im Arbeitskampf bei Hombach Wärmetechnik GmbH in Rosenheim meldet sich jetzt die Geschäftsführerin Ruth Hombach zu Wort. IG Metall und Betriebsrat fordern hier einen Euro Stundenlohn mehr sowie die Anerkennung des Flächentarifvertrags statt eines Haustarifvertrags. Bei Hombach argumentiert man, dass bei Anerkennung des Flächentarifvertrags die Lohnkosten bis 2021 um 23 Prozent und bis 2026 um 30 Prozent steigen würden. Das könne das Unternehmen nicht verkraften. Generell aber habe man kein Problem mit einem Tarifvertrag. Der Streit ist zuletzt eskaliert; die Verhandlungen soll am 23. November fortgesetzt werden.

Peter Seel Lesezeit: 2 Minuten