Scheuerfeld

Strafverfahren eingeleitet: Unbekannte hinterlassen Hakenkreuzkonstruktion in Scheuerfeld

Blaulicht
Nicht das erste Mal tauchen Hakenkreuze in Scheuerfeld auf. Doch diesmal haben sich die unbekannten Täter besonders viel Mühe gegeben. Foto: Lino Mirgeler/DPA

Wieder einmal ist ein Hakenkreuz in Scheuerfeld aufgetaucht. Doch diesmal ist es nicht mit Sprühdose auf eine Wand aufgetragen worden. Der oder die Täter haben diesmal eine ganze Konstruktion aufgestellt. Die Polizei Betzdorf hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht nach Zeugen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Unbekannte haben in Scheuerfeld hinter einem Wohnhaus eine Metallkonstruktion in Hakenkreuzform hinterlassen. Die Polizei Betzdorf hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht nach Zeugen.

Eine Anwohnerin der Hauptstraße in Scheuerfeld, Bereich Muhlau, hat am Montag, 11. März, die Metallkonstruktion hinter ihrem Wohnhaus entdeckt und wendete sich darauf an die Polizei. Laut Angaben der Beamten soll die Konstruktion circa zwei Meter hoch sein und aus Fußleisten, einem Wasserrohr und einer batteriebetriebenen Lichterkette bestehen. Mittels Klebeband wurde die Konstruktion zusammengebaut und an einem Zaunpfosten befestigt. Das Hakenkreuz solle irgendwann zwischen Sonntag, 10. März, circa 23 Uhr und Montag, 11. März, 7 Uhr dort aufgebaut worden sein.

Die Polizei Betzdorf hat die Konstruktion zur Spurensicherung sichergestellt und ermittelt derzeit in einem Strafverfahren wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehen haben, das im Zusammenhang mit dem Aufstellen des Hakenkreuzes stehen könnte, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Betzdorf unter 02741/9260 zu melden. red