Archivierter Artikel vom 10.11.2020, 14:00 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Sorge nicht nur in Hasselbach: Wolfsangriff stellt Bauern vor die Existenzfrage

Die Tage werden immer kürzer im Westerwald, aber bei Temperaturen um die 15 Grad wirkt der Winter noch weit weg – eigentlich ideale Bedingungen für die Weidetierhaltung auf dem Schöffenhof der Familie Walterschen in Hasselbach. Doch seit dem 4. November steht keines der sechs bis sieben Monate alten Kälber mehr mit seinen Mutterkühen auf den Wiesen rund um den Hof. Zu groß ist die Sorge, dass eines der Jungtiere den Wölfen zum Opfer fallen könnte, die nach Überzeugung von Marcel Walterschen in der Nacht zuvor hier gezielt Jagd auf eines der Kälber gemacht haben.

Von Michael Fenstermacher Lesezeit: 4 Minuten