Archivierter Artikel vom 27.11.2020, 12:00 Uhr
Plus
Kreis Altenkirchen

Situation für Gastronomie auch im Kreis Altenkirchen verschärft: Landrat Enders und IHK machen sich für schnelle Hilfen stark

„Weiterhin angemessene und schnelle Ausgleichszahlungen des Staates“ hat Landrat Peter Enders mit Blick auf die von Bund und Ländern ausgeweiteten Corona-Beschränkungen für Gastronomie und Handel gefordert. „Die Verlängerung und teilweise Verschärfung der Einschränkungen, die der Pandemiebekämpfung und dem Gesundheitsschutz Rechnung tragen, werden zweifellos das gesamte Weihnachtsgeschäft beeinträchtigen. Denken wir nur an die Gastronomie, die in normalen Zeiten bereits jetzt durch Weihnachtsfeiern jeder Größenordnung bestens ausgelastet wäre“, so Enders auf Anfrage unserer Zeitung. Auch der Handel leide weiterhin. „Neben den Beschränkungen sehen wir ja zudem das Phänomen, dass die Menschen vielfach von sich aus Geschäfte meiden, unabhängig von der erlaubten Kundenzahl pro Quadratmeter“, führt der Landrat aus. Dabei sieht Enders in Ausgleichszahlungen kein Allheilmittel. „Selbst dann wird es für viele Unternehmer in Handel, Gastronomie und in der Veranstaltungsbranche schwer genug.

Von Markus Kratzer Lesezeit: 2 Minuten