Kreis Altenkirchen

Sexueller Missbrauch: „Weißer Ring“ im Kreis Altenkirchen fordert Hilfe für mehr Opfer

Gerade die jüngsten Opfer von sexuellem Missbrauch sind von wichtigen Hilfen ausgeschlossen. Das beklagt Dieter Lichtenthäler, Leiter der Opferorganisation „Weißer Ring“ für den Kreis Altenkirchen, in einer Pressemitteilung. Denn Leistungen aus dem Fonds „Sexueller Missbrauch im familiären Bereich“ des Ergänzenden Hilfesystems sind demnach wegen einer Stichtagregelung nur möglich, wenn die Tat vor dem 30. Juni 2013 geschehen ist. „Diese Lücke im Hilfesystem muss dringend geschlossen werden. Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt“, so Lichtenthäler.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net