Archivierter Artikel vom 13.08.2010, 17:20 Uhr
Wehbach

Schweinerei

Wieder sorgen Wildschweine im AK-Land für Unmut. Rosemarie Urrigshardt in Wehbach leidet bereits seit acht Jahren unter deren Besuchen.

„Ganze Arbeit“ leisten die Wildschweine bei ihren nächtlichen Besuchen auf der Wiese von Rosemarie Urrigshardt (rechts). Nachbarin Selma Seremet steht der Betroffenen zur Seite.
„Ganze Arbeit“ leisten die Wildschweine bei ihren nächtlichen Besuchen auf der Wiese von Rosemarie Urrigshardt (rechts). Nachbarin Selma Seremet steht der Betroffenen zur Seite.

Mit dem nächtlichen Besuch von Wildschweinen hat in diesen Tagen wieder einmal Rosemarie Urrigshardt aus Wehbach zu kämpfen. Dann pflügt das Borstenvieh der 60-jährigen die Wiese hinter ihrem Haus in der Koblenz-Olper-Straße um. In diesem Jahr seien die Schweine bereits viermal angerückt, 2009 kamen sie insgesamt 13 Mal. Seit sieben oder acht Jahren geht das nun schon so, erzählt Urrigshardt.

Mehr über diese Schweinerei lesen Sie in der Samstagsausgabe der Rhein-Zeitung