Archivierter Artikel vom 18.02.2021, 14:01 Uhr
Wissen

Schlauchboottour bei Hochwasser auf der Nister: Auf Rettungsaktion folgt saftige Rechnung

Die vier jungen Männer, die Ende Januar aus dem Hochwasser der Nister gerettet werden mussten, bekommen dafür die Rechnung: fast 10.000 Euro.

Von Elmar Hering
Trotz Hochwasser und Dunkelheit hatten sich die Bootsfahrer auf die Nister begeben – hier die ungefähre Einstiegstelle bei Langenbach.  Archivfoto: Augst
Trotz Hochwasser und Dunkelheit hatten sich die Bootsfahrer auf die Nister begeben – hier die ungefähre Einstiegstelle bei Langenbach. Archiv
Foto: Augst

Das bestätigte die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen unserer Zeitung. Dutzende Feuerwehrleute sowie weitere Helfer (DLRG, DRK) bargen die leichtsinnigen Schlauchbootfahrer, die mitten in der Nacht bei Bruchertseifen-Langenbach gestartet und wenige Kilometer flussabwärts verunglückt waren. Der eigentlich ruhige Nebenfluss der Sieg war nach tagelangem Dauerregen zu einem teilweise reißenden Strom angeschwollen.

Nachdem das Boot gekentert war und Anwohner Hilfeschreie gehört hatten, wurde die aufwendige und teils gefährliche Rettungsaktion in Gang gesetzt. Drei der jungen Männer konnten mit Seilen und Leitern aus einer steinigen Uferböschung befreit werden, wo sie sich festgeklammert hatten. Sie wurden danach ins Krankenhaus gebracht, während der vierte junge Mann unverletzt blieb. elm