Betzdorf/Gebhardshain

Raus aus der Stadt – und rein in den Wald! Wanderung führt von Betzdorf über Dickendorfer und Molzhainer Mühle

Von Betzdorf über den Steinerother Kopf zur Dickendorfer Mühle und über die Molzhainer Höhe nach Alsdorf und zurück zum Ausgangspunkt in Betzdorf – Eine herausfordernde Wandertour, die es in sich hat, wie die Tourist-Info der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain mitteilt: Viele Höhenmeter, viel Wald, tolle Aussichten mit schönen Plätzen für eine Pause oder ein Picknick.

Eine Wanderung, die in Betzdorf startet, führt auch über den Steinerother Kopf mit der wunderbaren Aussicht.   Foto:  Touristinfo der VG Betzdorf-Gebhardshain
Eine Wanderung, die in Betzdorf startet, führt auch über den Steinerother Kopf mit der wunderbaren Aussicht.
Foto: Touristinfo der VG Betzdorf-Gebhardshain

Auf den zertifizierten Qualitätswanderwegen Druidensteig und Natursteig Sieg führt diese rund 15 Kilometer lange Tour von Betzdorf, Parkplatz im Rainchen, auf Zuwegen zum Startpunkt der 5. Etappe des Druidensteigs beim Friedhof in Betzdorf, Ecke Mühlenweg/Engelsteinstraße. Hier steht eine große Informationsgabione, die über die Eisenbahngeschichte der Stadt Betzdorf berichtet.

Bereits in der beschaulichen Parkanlage Rainchen sind die Wanderer im Grünen und der Bachlauf begleitet ihren Weg. Nach einem kurzen Stück, das durch die Elly-Heuss-Knapp-Straße führt, und nach der Überquerung der Eberhardystraße folgen diese der Engelsteinstraße, die in den Wald (soweit nicht nach Borkenkäferbefall gefällt) oberhalb des Eisweihers entlang in Richtung Dauersberg führt.

Die Tour führt überwiegend durch Wälder, die sich gerade ihr neues Grün zulegen und viel Sauerstoff produzieren. Der Wald ist ein wahrer „Gesundmacher“: Sauerstoff und gereinigte Luft angereichert mit angenehmen Naturdüften. Daneben wirkt der Wald entspannend und ist gut für das menschliche Gemüt. Wanderer sollten versuchen, den Wald bewusst wahrzunehmen.

Weiter geht es oberhalb von Dauersberg Richtung Steineroth. Hier kommt man zu dem schönen Aussichtspunkt Dauersberg – eine gute Möglichkeit für eine Verschnaufpause. Danach führen die Markierungen des Druidensteigs und des Natursteigs Sieg durch Steineroth hinauf zu dem Panoramapunkt auf dem Steinerother Kopf. Die Anstrengungen nach der Überwindung von fast 300 Höhenmetern belohnen mit einer grandiosen Aussicht über das Elbbachtal, Gebhardshain, das Bergische Land bis hin zum Siebengebirge am Rhein.

Die Route führt nun hinab an der Molzhainer Kapelle vorbei über einen steilen Schotterweg am Rand von Molzhain zu der tief im Elbbachtal gelegenen historischen Dickendorfer Mühle – eine einzigartige, beschaulich schöne Anlage mit einem Weiher und einem Teich. Familie Zöller hat ein Mühlencafé eingerichtet, in dem man sich mit selbst gebackenem Kuchen drinnen oder bei schönen Wetter auch draußen verwöhnen lassen kann.

Von diesem südlichsten Punkt der Wanderung geht es über den Natursteig Sieg durch das Gelände der Jugendfreizeitstätte auf der anderen Seite von Molzhain hinauf zur Molzhainer Höhe, wo sich nach der Unterführung der Umgehungsstraße die Strecke wieder mit dem Druidensteig verbindet. Von hier führt der restliche Teil der 4. Etappe zusammen mit dem Natursteig Sieg durch das waldreiche Steinebachtal hinunter nach Alsdorf.

An dem Hüttenschulzehaus – einem stattlichen Fachwerkhaus mit Geschichte aus dem 17. Jahrhundert – trennt sich wieder der Natursteig Sieg, und die Wanderer gehen weiter dem Druidensteig folgend über einen felsigen Waldpfad vorbei an der Kreuzlandkapelle bis zum Ziel der 4. Etappe des Druidensteigs. Von dort geht es schließlich wieder zum Parkplatz unterhalb der Parkanlage im Rainchen. Viel Spaß bei dieser abwechslungsreichen und eindrucksvollen Wanderung!

Neben diesen Tipps steht die Tourist-Information im Gebhardshainer Rathaus unter Tel. 02741/291118, E-Mail an tourismus@vg-bg.de, jederzeit gerne für Auskünfte sowie Informationsmaterial in Form von Broschüren, Flyern, Plänen und Karten zur Verfügung.