Archivierter Artikel vom 16.11.2020, 16:00 Uhr
Plus
Daaden

Rainer Gerhardus war über 36 Jahre Förster in Daaden: Ein ganzes Berufsleben für den Wald

Könnten Bäume sprechen, sie wüssten vermutlich viel zu erzählen. Können sie leider nicht, doch es gibt Menschen, die dank ihres Berufs und ihrer Berufung tief in die Seele des Waldes eintauchen: Rainer Gerhardus war mehr als 36 Jahre lang Förster in Daaden. In dieser Ära hat er „sein“ Revier maßgeblich geprägt, hat viele Spuren hinterlassen und im wahrsten Sinne Stürme miterlebt. Seit 1. Oktober ist er offiziell im Ruhestand. Aber auch wenn er aus dem Forsthaus schon ausgezogen ist – in seinem kleinen Büro sieht's wie eh und je nach Arbeit aus. Kein Wunder, schließlich muss die Übergabe an seinen Nachfolger Matthias Grohs gut geregelt sein – gerade mit Blick auf die enormen Herausforderungen, die es in den Wäldern zu bewältigen gibt. Im Gespräch mit der RZ blickt Gerhardus daher nicht nur zurück, sondern auch nach vorn.

Von Daniel Weber Lesezeit: 7 Minuten