Archivierter Artikel vom 12.03.2013, 09:32 Uhr
Plus
Hamm

Raiffeisen würde heute Seniorengenossenschaften gründen

Am 11. März vor 125 Jahren, genau um 12.15 Uhr schloss der wohl berühmteste Sohn des Kreises, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, seine Augen in Heddesdorf bei Neuwied. Dort hatten gestern Mittag zu seinem Todestag Mitglieder der Raiffeisen-Gesellschaft und Lokalpolitiker einen Kranz zu Ehren des großen Sozialreformers niedergelegt.

Lesezeit: 2 Minuten