Plus
Betzdorf/Gebhardshain/Weitefeld

Radweg über Bahntrasse ist wohl gestorben

Von Andreas Neuser
Auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Bindweide und Weitefeld einen Radweg anlegen, das ist eine Idee, die viele Befürworter hat. Doch die Kosten und der Naturschutz könnten dafür sorgen, dass es bei der Idee bleibt und es keine Umsetzung gibt.  Foto: Lilly Schuh
Auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Bindweide und Weitefeld einen Radweg anlegen, das ist eine Idee, die viele Befürworter hat. Doch die Kosten und der Naturschutz könnten dafür sorgen, dass es bei der Idee bleibt und es keine Umsetzung gibt. Foto: Lilly Schuh
Lesezeit: 2 Minuten

Einen Radweg auf der inzwischen stillgelegten Westerwaldbahntrasse zwischen Bindweide und Weitefeld bauen, so lautete ein Vorschlag der CDU im Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain im Frühjahr. Er fand im neuen Tourismusausschuss damals einstimmig Zuspruch.

Doch bereits in der Sitzung im März merkte Bürgermeister Bernd Brato, der die Idee auch für gut findet, an, dass das Thema nicht so einfach zu erledigen sei. „Mit Schienen raus und Teer drüber, damit ist es nicht getan.“ So sieht es im Moment auch aus. Denn die Angelegenheit wurde geprüft. ...