Archivierter Artikel vom 09.09.2020, 21:00 Uhr
Kreis Altenkirchen

Positive Halbjahreszahlen: Im Kreis Altenkirchen gibt es weniger Insolvenzen

Gute Nachricht aus der Wirtschaft: Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im AK-Land im ersten Halbjahr gesunken. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stellten an Sieg und Wied acht Unternehmen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Von Januar bis Juni 2019 waren es noch zehn Betriebe. Dass diese Zahl eher gering ist, zeigt auch der Bezug zur Anzahl der Unternehmen. Denn mit 1,8 Insolvenzen je 1000 Betrieben liegt das AK-Land besser als der Landesdurchschnitt von 2,3. Auch der benachbarte Westerwaldkreis (2,0) und der Kreis Neuwied (2,4) rangieren trotz sinkender absoluter Zahlen über dem Wert für den Kreis Altenkirchen. Die Spanne bei den 24 Landkreisen reicht vom Kreis Alzey-Worms (3,5) bis zum Donnersbergkreis (0,4).

Von Markus Kratzer

Die Folgen der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, die Mitte März begannen, schlagen sich laut Statistikern in den Zahlen noch nicht nieder. Dabei dürfte eine Rolle spielen, dass wegen Corona die Insolvenzantragspflicht unter bestimmten Voraussetzungen bis vorerst 30. September ausgesetzt wurde.

Von unserem Redaktionsleiter Markus Kratzer