Archivierter Artikel vom 18.11.2020, 14:00 Uhr
Plus
Niederfischbach

Polizei befragt Zeugen: „III. Weg“ missbraucht Mahnmal in Niederfischbach

Eine Aktion der rechtsradikalen Gruppierung „III. Weg“ im Giebelwald am Volkstrauertag, die später als Video im Internet auftauchte, sorgt in Niederfischbach für Empörung, Wut und Entsetzen: Denn ausgerechnet an den in der Region bekannten „Soldatengräbern“, die ein Mahnmal für den Frieden sein sollen, hielt die Gruppe ein sogenanntes Heldengedenken ab – mit einem Aufmarsch, Fackeln und kriegsverherrlichenden Reden, mit denen „unserer tapferen Helden“ gedacht werden sollte. Inzwischen ist die Polizei Betzdorf im Spiel.

Von Peter Seel Lesezeit: 2 Minuten