Kreis Altenkirchen

Pflegefamilien: Kreis Altenkirchen sucht dringend neue Eltern

Zu den Attraktionen des Tages gehörte auch die Möglichkeit, Wasserski zu fahren.  Foto: Thorsten Stahl
Zu den Attraktionen des Tages gehörte auch die Möglichkeit, Wasserski zu fahren. Foto: Thorsten Stahl

Jede Menge Spaß beim Wasserski, eine Extraportion Adrenalin beim Klettern im Hochseilgarten, Bastel- und Kreativangebote sowie gemütliche Abende am Lagerfeuer mit Stockbrot oder bei einer Pizza: All das – und noch ein bisschen mehr – beinhaltete jetzt eine Freizeit für Pflege- und Adoptivfamilien aus dem Landkreis nach Schloss Dankern im Emsland, organisiert vom Pflegekinderdienst in Zusammenarbeit mit der Adoptionsvermittlungsstelle der Kreisverwaltung Altenkirchen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

17 Erwachsene und 24 Kinder und Jugendliche erlebten gemeinsam mit zwei Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes unbeschwerte Tage. Diese Freizeit stellte eine Premiere dar, waren doch erstmals nicht nur die Kinder, sondern die gesamten Familien eingeladen.

Das gegenseitige Kennenlernen der Pflegeeltern untereinander beschränkte sich bislang nur auf die mehrmals im Jahr stattfindenden Frühstücke und die jährlichen Fortbildungen. So aber bot Schloss Dankern mit seinen zahlreichen Freizeiteinrichtungen nicht nur echtes Urlaubsfeeling, vielmehr knüpften die Kinder bei den Aktivitäten fast automatisch Kontakte. Und vonseiten der Pflege- und Adoptivfamilien wurde den Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes zurückgespiegelt, wie wichtig ihnen der persönliche und zwanglose Austausch untereinander war (und ist). Vor allem aber wurde noch einmal die Erkenntnis gestärkt, dass man bei der Übernahme dieser verantwortungsvollen Aufgabe niemals alleingelassen wird.

Positive Resonanz

Von daher wunderte es die Kreisverwaltung nicht, dass die Resonanz auf die Freizeit überaus positiv ausfiel und eine Wiederholung fest geplant ist. Dann würden die Organisatorinnen laut einer Pressemitteilung der Verwaltung gern auch neue Gesichter willkommen heißen. Denn: Pflegefamilien werden im Kreis Altenkirchen nach wie vor händeringend gesucht, in der Vollzeit- und Kurzzeitpflege, vor allem aber auch in der sogenannten Bereitschaftspflege.

Welche Voraussetzungen für die einzelnen Bereiche vorliegen sollten, um Pflegefamilie werden zu können und unter anderem ein Überblick darüber, was es bedeutet ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, erfahren Interessierte bei der nächsten Infoveranstaltung am Dienstag, 2. Juli, um 14 Uhr in der Kreisverwaltung. Die nächste Schulung, in der alle wichtigen Themen zur Vorbereitung auf die Aufgabe als Pflegeeltern vermittelt werden, ist für Herbst 2024 geplant. Für die Bereitschaftspflege finden stets Einzelüberprüfungen statt.

Ansprechpartner für die Anmeldung zur Infoveranstaltung und für Fragen im Vorfeld sind in der Verbandsgemeinde Kirchen und der Verbandsgemeinde Daaden Susanne Dillmann, Telefon 02681/812.551, für die Verbandsgemeinde Hamm und die Verbandsgemeinde Flammersfeld/Altenkirchen, Christina Müller, Telefon 02681/812.553 sowie für die Verbandsgemeinde Wissen, Rebecca Haubrich, Telefon 02681/812.563.