Plus
Niederfischbach

Niederfischbach: Projekt Dorfcafé hat sich etabliert

Beim Treffen im Dezember im Dorfcafé in Niederfischbach sangen die Besucher des Dorfcafés die bekannten Advents- und Nikolauslieder. Jeder fand auf seinem Teller einen Strohstern und eine Tüte mit Gebäck.  Foto: privat
Beim Treffen im Dezember im Dorfcafé in Niederfischbach sangen die Besucher des Dorfcafés die bekannten Advents- und Nikolauslieder. Jeder fand auf seinem Teller einen Strohstern und eine Tüte mit Gebäck. Foto: privat

Seit drei Jahren wird in Niederfischbach zum Dorfcafé eingeladen. Initiiert hatte es Karin Zimmermann vom Mehrgenerationenhaus „Gelbe Villa“ Kirchen als Projekt „SoNA – Soziale Netzwerke für das Alter“. Das wurde gerne angenommen. Und nun treffen sich regelmäßig an jedem ersten Mittwoch im Monat dreißig bis vierzig Personen im Pfarrzentrum, meist Ältere, was Karin Zimmermann etwas bedauert. Sie hatte an ein Netzwerk zwischen Jung und Alt gedacht. „Aber, was nicht ist, kann ja noch werden“, meint sie, froh über die bestehende gute Resonanz. Jedenfalls kommen die Besucher gerne und lassen sich mit Kaffee und Kuchen bewirten, der von engagierten Helferinnen gebacken wird. Nicht fehlen darf das Singen bekannter Volkslieder, von Karin Zimmermann am Klavier begleitet. So erinnerte man sich beim Treffen in der ersten Adventswoche an die Kindheit mit Advents- und Nikolausliedern und Geschichten. Nach dem Kaffeetrinken werden dann Spielbretter, Karten und Würfel ausgepackt, und es wird begeistert und manchmal sehr ehrgeizig gespielt.

Lesezeit: 1 Minute
Dann und wann kamen zu aller Freude Kinder aus dem katholischen Kindergarten und der Nachmittagsbetreuung der Grundschule und überraschten mit kleinen Darbietungen. Das Projekt „Dorfcafé“ soll weiterhin einen festen Bestand im Gemeindeleben Niederfischbachs haben. Dazu sind alle, Jung und Alt, am ersten Mittwoch des Monats ab 15 Uhr ins Pfarrzentrum eingeladen. ...