Weyerbusch

Neun Schafe tot, zwei verschwunden in Weyerbusch: Hat ein Wolf zugeschlagen?

Wolf
Ein Wolfsriss in der VG Baumholder ist jetzt bestätigt. Foto: dpa

Vorweihnachtlicher Schock für den Besitzer einer Schafherde in Weyerbusch. Am Mittwoch sind in einer Haltung im dortigen Gemeindegebiet acht tote Schafe entdeckt worden.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Zwei weitere Tiere sind verschwunden, wie das Koordinationszentrum für Luchs und Wolf (Kluwo) am Nachmittag mitteilte. Es besteht der Verdacht auf die Beteiligung eines großen Beutegreifers. Gleiches gilt für einen weiteren Vorfall mit einem töteten Schaf, ebenfalls in Weyerbusch, der laut Kluwo bereits am Dienstag gemeldet wurde.

Experten des Kluwo haben die beiden Vorfälle am Mittwoch begutachtet. Es wurden DNA-Abstriche genommen und an das Senckenberg Institut zur Analyse überstellt. Ob ein großer Beutegreifer wie der Wolf beteiligt war, kann derzeit weder bestätigt noch ausgeschlossen werden. Ob zwischen den Nutztierrissen am Dienstag und Mittwoch ein Zusammenhang besteht, teilte das Kluwo nicht mit.

Weyerbusch gehört zum Revier des Leuscheider Wolfsrudels. Die VG Altenkirchen-Flammersfeld liegt zudem innerhalb des Präventionsgebietes Westerwald. red