Archivierter Artikel vom 23.09.2019, 17:45 Uhr
Plus
Oberlahr

Nach tödlichem Gyrocopterabsturz: Unglück von Oberlahr lässt viele Fragen offen

Bei den beiden Todesopfern, die einen Hubschrauberabsturz in Oberlahr nicht überlebten (unsere Zeitung berichtete), handelt es sich um einen 50-Jährigen aus dem Rhein-Sieg-Kreis und einen 49-Jährigen aus dem Kreis Neuwied. Das wurde am Tag nach dem Unglück bekannt. Ihr Tragschrauber, ein sogenannter Gyrocopter, war am Sonntag gegen 18 Uhr in die Wied gestürzt. Am Ortsrand von Oberlahr in Richtung Burglahr hatte das private Ultraleichtfluggerät zuvor eine Stromleitung berührt.

Von Beate Christ/Ralf Grün Lesezeit: 4 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema