Archivierter Artikel vom 30.09.2020, 08:00 Uhr
Plus
Oberlahr

Nach dem Verkauf an islädischen Konzern: Uwe Reifenhäuser sieht Zukunft von Treif gesichert

Anfang September machte eine überraschende Nachricht aus der heimischen Wirtschaft Schlagzeilen: Der isländische Maschinenbaukonzern Marel übernimmt das Oberlahrer Familienunternehmen Treif, Marktführer in Sachen Lebensmittelschneidetechnik. Im Interview mit der Rhein-Zeitung berichtet Treif-Chef Uwe Reifenhäuser, warum er sich für den Verkauf seines Unternehmens, dessen Grundstein von seinem Vater Toni im Jahr 1948 gelegt worden war, entschieden hat.

Von Markus Kratzer / Beate Christ Lesezeit: 4 Minuten