Archivierter Artikel vom 29.05.2020, 06:11 Uhr
Altenkirchen

Mit der Geige im Garten: Wie Ulrich Seim Gemeinsinn in der Nachbarschaft stiftet

Kaum sind die sieben Glockenschläge der Christuskirche verklungen, betritt Ulrich Seim seinen kleinen Garten in der Wallstraße und setzt die Violine ans Kinn. Rundum auf den Balkonen der Wohnanlage haben die Nachbarn schon die Liedblätter gezückt, und nach einer kurzen Begrüßung geht es los. „Singt ein Vogel, singt ein Vogel, singt im Märzenwald, kommt der helle, der helle Frühling, kommt der Frühling bald“, stimmen alle kräftig ein. Ulrich Seim freut sich, denn seine Idee trägt ganz offensichtlich Früchte.

Julia Hilgeroth-Buchner Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net