Archivierter Artikel vom 25.06.2022, 13:47 Uhr
Lautzenbrücken/Nisterberg

Mit 160 km/h durch Lautzenbrücken: Raser aus der VG Daaden-Herdorf kann Polizei nicht entkommen

Ein 27-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf hat sich in der Nacht zum Samstag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Symbolfoto: dpa​
Symbol
Foto: dpa​

Laut Bericht der Polizeiinspektion Hachenburg wollten Beamte kurz vor Mitternacht einen Renault Megane kontrollieren, der dem Streifenwagen auf der Bundesstraße 414 in Kirburg auf dem Weg Richtung Hof entgegenkam.

Noch während das Polizeiauto wendete, beschleunigte der Renault-Fahrer so stark, dass der Streifenwagen zunächst nicht folgen konnte. Nachdem der Fahrer von der B 414 nach Lautzenbrücken abgebogen war, raste er mit 160 km/h durch den Ort. Auch eine nicht einsehbare Engstelle passierte der 27-Jährige mit mehr als 100 km/h. Erst kurz vor Nisterberg konnte der Streifenwagen aufschließen und den Mann kontrollieren. Hierbei konnten „drogentypische Auffälligkeiten“ bei dem Fahrer festgestellt werden. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein des Fahrers wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz beschlagnahmt. Ein Strafverfahren läuft. red